Menu
Rezept & Kulinarisches

Dose mit selbstgebackenen Plätzchen

Dose mit selbstgebackenen Plätzchen

Recipe by Stephi von Herzelei
Zubereitung je Sorte sehr unterschiedlich ca.

45

minutes

Was verbindet ihr mit Weihnachten und der Adventszeit? Neben Geschenken, Weihnachtsbaum, Christkind und Adventskranz stehen Plätzchen und Plätzchen backen bei den meisten wohl ganz oben auf der Liste. Warum nicht auch Plätzchen verschenken? In einer schönen Dose verpackt ist das sicherlich ein geeignetes Geschenk für fast jeden.

Was ihr benötigt…

  • eine schöne Keksdose, Glas oder einfach ein großes, verziertes Einmachglas

  • selbstgebackene Plätzchen

  • Meine Lieblingsplätzchen-Rezepte…

    Spritzgebäck
  • 300g Butter

  • 250g Zucker

  • 125g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

  • 1 Ei

  • 2 Päckchen Vanillezucker

  • 500g Mehl

  • evtl. Schokoguss zum Überziehen

  • Nougattaler
  • 250g Mehl

  • 75g Zucker

  • 1 Vanillezucker

  • 150g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln

  • 1/2 Teelöffel Backpulver

  • 200g Butter

  • 1 Ei

  • 200g Nuss-Nougat-Creme

  • Kuvertüre

  • gehackte Mandeln

  • Kokosmakronen
  • 5 kleine Eier

  • 250g Puderzucker

  • 1 Vanillezucker

  • 500g Kokosflocken

  • 1 Becher Sahne

  • kleine runde Oblaten

  • Schokocrossies
  • 200g Vollmilchschokolade

  • 300g dunkle Schokolade

  • 25g Palmin (Kokosfett)

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 200g Cornflackes (natur)

  • evtl. Kokosflocken

  • Möhren-Lebkuchen
  • 375g Mehl

  • 500g Zucker

  • 9 Eier

  • 250g fein geriebene Möhren

  • 500g gemahlene Nüsse

  • 100g gemahlenes Orangeat

  • 100g gemahlenes Zitronat

  • 2 Päckchen Lebkuchengewürz

  • 5g Hirschhornsalz

  • Oblaten

  • Schokoguss

  • Schwarz-Weiß-Gebäck
    Grundteig:
  • 250g Butter

  • 125g Puderzucker

  • 250g Mehl

  • Für den hellen Teig:
  • 75g Speisestärke

  • 4 Tropfen Buttervanillearoma

  • Für den dunklen Teig:
  • 50g gemahlene Haselnüsse

  • 25g Kakaopulver

  • 4 Tropfen Rumaroma

  • Schokoladenbrot mit Nüssen
  • 500g Mehl

  • 3 EL Kakao

  • 350g Zucker

  • 1 TL Zimt

  • 2 TL Backpulver

  • 100 g Schokolade (Streusel oder geraspelt)

  • 1/4 l Milch

  • 5 EL Öl

  • 1/2 Becher saure Sahne

  • 400 g ganze Nüsse (Haselnüsse oder Mandeln)

  • etwas Puderzucker

  • Zimtsterne
  • 500g gemahlene Nüsse (Haselnüsse oder Mandeln der gemischt)

  • 300g Puderzucker

  • 2 TL Zimt

  • 2 Eier, davon das Eiweiß

  • 2 EL Amaretto oder Wasser mit Bittermandelaroma

  • 1 Ei, davon das Eiweiß

  • 125g Puderzucker

So werden die Plätzchen gebacken…

  • Spritzgebäck
  • Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
  • Am besten eine Weile kühl stellen.
  • Dann den Teig in eine Spritzmaschine oder einen Fleischwolf geben und die Plätzchen auf das Backblech spritzen. 
  • Bei 150°C ungefähr 10 Minuten backen, bis die Plätzchen goldgelb sind.
  • Wenn gewünscht, die Plätzchen nach dem Auskühlen noch mit Schokoguss verzieren.
  • Nougattaler
  • Mehl, Zucker, Vanillezucker, gemahlene Nüsse, Backpulver, Butter und Ei zu einem Teig verkneten. 
  • Den Teig eine Weile kühl stellen. 
  • Teig nun ausrollen, kreisförmige Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. 
  • Bei 175°C ungefähr 10 Minuten backen. 
  • Die erkalteten Taler mit Nuss-Nougat-Creme bestreichen und einen unbestrichenen Taler darauf setzen.
  •  Die Taler zur Hälfte in geschmolzene Kuvertüre tauchen und mit gehakten Mandel bestreuen.
  • Kokosmakronen
  • Die Eier gut schaumig schlagen.
  • Puderzucker, Vanillezucker und Kokosflocken unterrühren.
  • Den Becher Sahne steif schlagen und unter die Kokosmasse heben.
  • Die Oblaten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und kleine Kokoshäufchen darauf setzen. 
  • Bei 150°C ungefähr 10 Minuten backen.
  • Schokocrossies
  • Milchschokolade, dunkle Schokolade, Palmin und Vanillezucker im Wasserbad schmelzen. 
  • Anschließend die Cornflackes vorsichtig unterrühren.
  • Wenn ihr wollt könnt ihr Kokosflocken unterrühren. Mir schmeckt es gut.
  • Kleine Häufchen auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech setzen und im Kühlen trocknen lassen.
  • Möhren-Lebkuchen
  • Eier und Zucker schaumig rühren. 
  • Nüsse, Orangeat, Zitronat, und Möhren nach und nach unterrühren. 
  • Zum Schluss Mehl, Lebkuchengewürz und Hirschhornsalz unter die Masse rühren. 
  • Den Teig auf die Oblaten streichen und bei 180°C ungefähr 20 Minuten backen. 
  • Nach dem Abkühlen mit Schokoguss überziehen.
  • Schwarz-Weiß-Gebäck
  • Butter, Puderzucker und Mehl zu einem Teig verarbeiten. 
  • Den Teig halbieren und zur einen Hälfte die Speisestärke und das Buttervanillearoma und zur anderen Hälfte die Nüsse, den Kakao und das Rumaroma hinzugeben.
  • Beide Teige ausrollen und gut durchkühlen. 
  • Danach in Streifen schneiden. 
  • Abwechselnd ein weißer und ein schwarzer Streifen aneinander fügen. 
  • Nach oben hin einfach versetzt arbeiten und anschließend in Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht nochmal kühl stellen.
  • Am nächsten Tag in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. 
  • Bei 180°C ungefähr 10-15 Minuten backen.

    Als ich meine Plätzchen hergestellt hab, hatte ich vergessen die Platten zu kühlen…vielleicht sind sie deshalb ein wenig missglückt. Im letzten Jahr sind sie mir zumindest deutlich besser gelungen. Sie schmecken aber sehr gut!
  • Schokoladenbrot mit Nüssen
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. 
  • Milch, Öl und saure Sahne zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig ist in der Regel sehr zäh.
  • Diesen auf ein Blech streichen und die Nüsse in den Teig drücken.
  • Bei 150°C ungefähr 40 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Noch warm schneiden.

    Wer will kann, das Gebäck noch mit etwas Puderzucker bestäuben. Vielen mag dieses Leckerei auch als Berliner Brot bekannt sein.
  • Zimtsterne
  • Nüsse, Puderzucker und Zimt mischen. 
  • 2 Eiweiße und den Amaretto hinzugeben und mit den Knethaken des Rührgeräts grob verkneten.
  • Mit den Händen nun zu einem glatten Teig formen.
  • Auf einer mit Puderzucker bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, als Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Vorsicht, nicht zu dünn ausrollen! 
  • Den Ausstecher immer mal wieder in Puderzucker tunken, damit nichts anhängt. 
  • Anschließend das Eiweiß zu festem Schnee schlagen und dabei den Puderzucker einrieseln lassen. Mit dieser Masse die Sterne bestreichen. 
  • Im vorgeheiztem Backofen bei 150°C auf der untersten Schiene 10 Minuten backen. 
  • Backt eure Zimtsterne nicht arg viel länger, da sie sonst schnell hart werden.

Weitere Plätzchenrezepte von mir: HerzplätzchenCantucciniRaffaellosFlammende HerzenSchokoladenplätzchenVanillekipferlTraumstückeRumtörtchen.

Viel Erfolg und Ausdauer beim backen und viel Spaß mit dieser herzelei!

PS: Was sind eure Lieblingsplätzchen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich über Anregungen 🙂

Über den Autor

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten .

2 Comments

  • Anna
    Geschrieben am 5. November 2015 um 19:34 Uhr

    Hey! 🙂 Ich liebe deine Seite! 🙂 Vielen vielen Dank für die vielen Anregungen! 🙂 Ich hab ne Frage zu dieser Plätzchendose…also ich will dieses Jahr unbedingt früh genug anfangen mit Backen, weil ich jedes Wochenende eine Riesenladung Kekse machen will, wo von einige sofort an die Familie verfüttert wird. Der Rest soll nun allerdings erst Mitte Dezember an die ferne Verwandtschaft geschickt werden. Wenn ich dieses oder nächstes Wochenende anfange, welche von deinen Rezepten, glaubst du, halten sich da am längsten und besten? 🙂

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 5. November 2015 um 20:32 Uhr

      Hallo Anna,

      Spritzgebäck, Nougattaler, Schoko Crossis und Schwarz-Weiß-Gebäck halten auf jeden Fall. Eigentlich werden ja die Plätzchen meist besser, wenn sie etwas ruhen und durchziehen. Dann werden sie richtig schön mürbe. Spitzbuben und Rumtörtchen kannst du auch schon vorher machen…eigentlich alle Plätzchenrezepte. 🙂

      LG Stephi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar