Menu
Rezept & Kulinarisches

Elisenlebkuchen backen

Elisenlebkuchen backen

Recipe by Stephi von Herzelei
Stück

25

Vor- und Nachbereitung

45

minutes
Backzeit

40

minutes
Gesamtzeit

1

hour 

25

minutes

Diese Jahr habe ich zum ersten Mal Lebkuchen gebacken. Natürlich sollten es Nürnberger Elisenlebkuchen mit vielen Nüssen werden. Die Nüsse machen glaub ich die richtigen Elisenlebkuchen aus…aber ich weiß es ehrlich gesagt gar nicht. 🙂 Das wichtigste ist, dass die Lebkuchen gut schmecken und das tun sie auf jeden Fall.

Diese Zutaten benötigt ihr für die Lebkuchen…

  •  5 Eier

  • 500g gemahlene Haselnüsse

  • 380g (Rohr)zucker

  • 50g Zitronat

  • 50g Orangeat (Kleiner Tipp: In einer Packung sind ja meist 100g…wie wäre es, vom Rest einen Christstollen zu backen?)

  • 2 TL Zimt

  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz (ca. 15g)

  • 1/2 TL Zitronenschale

  • 1 Messerspitze Hirschhornsalz

  • ca. 30 Oblaten mit Durchmesser 70mm…oder kleinere Oblaten, dann benötigt ihr natürlich mehr

  • 100-200g Kuvertüre (Vollmilch oder Zartbitter)

So backt ihr die Lebkuchen…

  • Das Zitronat und das Orangeat gebe ich zusammen mit einem Teil der Nüsse in einen Mixer und zerkleinere es. Ich mag es nicht, wenn große Stücke davon in meinem Gebäck ist, aber für den typischen Lebkuchengeschmack ist es jedoch notwendig, deshalb einfach klein häckseln. Wer es gerne grober mag, zerkleinert ihr das Orangeat und Zitronat einfach grob mit dem Messer.
  • Alle Zutaten mit dem Handrührgerät zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Den Backofen schonmal auf 150°C vorheizen.
  • Den Teig nun auf die Oblaten streichen. Entweder bewerkstelligt ihr das mit einem großen Löffel. Bei mir hat auch ein Löffel von einem Salatbesteck genau auf die Oblate gepasst. Oder ihr benutzt eine Lebkuchenglocke.
  • Die Lebkuchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 150°C  ungefähr 30-40 Minuten backen. Je nachdem wie dick ihr euren Teig auf die Oblaten streicht, ist die Backzeit kürzer oder länger. Schaut einfach immer mal wieder in den Ofen.
  • Die Lebkuchen nach dem Auskühlen mit geschmolzener Schokolade bestreichen oder in Schokolade tunken. Das Tunken geht einfach, wenn ihr die Lebkuchen auf einer Gabel aufspießt und kopfüber in die Schokolade tunkt. Die Schokoladenschicht wird dann aber dicker, als wenn ihr sie ganz einfach mit einem Pinsel bestreicht.

Anmerkung

  • Aus dieser Teigmenge habe ich 25 Lebkuchen rausbekommen. Je nachdem wieviel Masse ihr auf eure Oblaten gebt, bekommt ihr ein paar mehr oder weniger zusammen. Beim nächsten Mal würde ich jedoch kleinere Oblaten verwenden. So ein Lebkuchen ist ja schon recht mächtig und ich mag außer dem Lebkuchen meist auch noch ein paar andere Plätzchen essen…daher werden die Lebkuchen nächstes Jahr auf jeden Fall kleiner. 🙂

Viel Spaß beim Backen und viel Freude mit dieser herzelei!

Über den Autor

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 35 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

1 Comment

  • Merve
    Geschrieben am 30. April 2016 um 21:28 Uhr

    Die sehen aber super lecker aus! Ich esse liebend gerne Lebkuchen, muss ich unbedingt mal ausprobieren 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar