Menu
Rezept & Kulinarisches

Schokoladentorte in Herzform zum Valentinstag

Wie wäre es mit etwas Süßem für eure/n Liebste/n zum Valentins-, Jahres- oder Geburtstag? Diese Scholadentorte ist sehr schokoladig, lecker und einfach zu backen. Ok, sie geht auch gut auf die Hüften, aber das lassen wir einfach mal außen vor. Wir essen diese Schokobombe ja nicht jeden Tag ;-). Auch zum Muttertag für die Mama sicher ein super Geschenk.

Diese Zutaten benötigt ihr für die Schokotorte…

  • 100g Schokolade
  • 1 EL Saure Sahne
  • 125ml Wasser
  • 160g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 20g Kakaopulver
  • 120g Margarine oder Butter
  • 1 Ei
  • 125g Mehl
  • 1 TL Backpulver

So backt ihr den Scholadenkuchen…

Schokolade, saure Sahne, Wasser, Zucker, Vanillezucker, Kakao und Margarine in einen Topf geben und schmelzen und gut verrühren. Diese Masse abkühlen lassen. Dann das Ei sehr schaumig schlagen und die Schokoladenmasse unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und portionsweise unterrühren. Am besten in eine Herzform füllen und bei 180°C ungefähr 45-50 Minuten backen.

Solltet ihr keine Herzform haben, könnt ihr auch eine normale Springform oder ein kleine viereckiges Blech verwenden und euer Herz aus dem gebackenen Kuchen ausschneiden. Macht euch vorher einfach eine Schablone aus Pappe und schneidet rundherum. Für die Reste, die übrig bleiben, finden sich sicher Abnehmer :-).

schokoladenkuch-in-herzform-backen

Möglichkeiten für Verzierung und Füllung…

Für euren gebackenen Kuchen gibt es nun mehrere Möglichkeiten, um ihn zu einem “echten” Herzkuchen werden zu lassen.

  • Überzieht euren Kuchen mit dunklem Schokoguss und malt mit weißem Guss ein paar Herzchen auf den Kuchen. Oder kauft fertige Zuckerperlen oder-herzen und verziert euren Kuchen damit. Ausgestochene Herzchen aus Marzipan gehen auch wunderbar.
  • Schneidet den Kuchen quer durch und füllt ihn mit Marmelade und überzieht ihn anschließend mit Schokoguss.
  • Bestäubt euren Kuchen mit Puderzucker. Nehmt am besten ein Blatt Papier und schneidet aus diesem kleine oder große Herzchen aus. Legt diese Schablone auf den Kuchen und bestäubt euren Kuchen mit Puderzucker. So bekommt ihr ein schönes Herzchenmuster auf eurem Kuchen.
  • Höhlt euren Kuchen aus und zerbröselt den Teig. Schlagt einen Becher Sahne steif und füllt einen Teil in einen Spritzbeutel. Die restliche Sahne gebt ihr zu den Kuchenbröseln und vermischt alles. Wer es gerne noch schokoladiger mag, kann der Masse auch noch ein paar Schokoraspeln hinzufügen. Füllt die Masse wieder in euer Herz und verziert die Schokoladentorte mit Sahnetupfern.
  • Ihr könnt mit Zuckerschrift auch einfach eure eigene Liebesbotschaft oder ein paar Herzchen auf den Kuchen malen. Vorher vielleicht mit einem Puderzuckerguss dünn überziehen, dann sieht man die Schrift besser auf dem dunklen Kuchen. Den Guss könnt ihr ganz einfach aus Puderzucker, Wasser und evtl. etwas Zitronensaft herstellen, indem ihr die Zutaten einfach zu einem glatten Guss zusammenrührt.

Alternatives Rezept für einen veganen Schokokuchen

Mittlerweile interessiere ich mich aus verschiedenen Gründen sehr für die vegane Ernährung und habe daher eine Alternative für meinen Schokokuchen gesucht und bin bei Shia von Cakeinvasion fündig geworden. Ihr Schokokuchen ist einfach himmlich und er hat auf Anhieb funktioniert, was bei anderen veganen Rührkuchenrezepten leider nicht der Fall war. Irgendwie waren die Kuchen bisher immer gummiartig und nicht luftig und locker. Mittlerweile glaube ich, ich habe die Teige tatsächlich überrührt, auch ein Tipp von Shia, die empfiehlt, die trockenen Zutaten mit den Flüssigkeiten nur kurz mit dem Schneebesen zu verrühren bis der Teig einigermaßen vermischt ist. Mehlnester solle man ignorieren. Kaum vorstellbar, aber das Ergebnis war ein sehr locker, saftiger und leckere Kuchen!

Diese Zutaten benötigt ihr für den veganen Schokokuchen…

Dies sind die Zutaten und Mengenangaben, die ich verwendet habe. Shia nimmt etwas mehr Zucker, meist Rohrzucker, und Vanilleextrakt. Schaut einfach mal bei ihr vorbei, bei ihr gibt’s viele Rezepte zu entdecken.

So backt ihr den veganen Kuchen…

Mehl, Kakao, Zucker, Vanillezucker, Natron und Salz abwiegen bzw. -messen und in eine Schüssel geben. Mit einem Schneebesen gut durchrühren. Ich spare mir das sieben des Mehls und Kakaos generell immer, da der Schneebesen das genauso gut hinbekommt, meiner Meinung nach. In einem anderen Gefäß das Wasser mit dem Rapsöl und dem Apfelessig vermischen und zu den trockenen Zutaten geben. Kurz mit dem Schneebesen vermischen, ohne den Teig zu überrühren. Kleine Mehlnester im Teig machen gar nichts und verbinden sich später zu einem gleichmäßigen Teig.

Den Teig in eine gefettete Form (kleine Guglform oder eine mittlere Herzform) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, könnt ihr ihn noch mit Schokoladenguss überziehen oder auf sonstige Weise verzieren. Shia überzieht ihren Kuchen mit einer Art Icing aus Zucker, Margarine, Milch, Kakao und Vanillextrakt. Der Kuchen ist dann vergleichbar mit einer Art amerikanischem Mud Cake…auch lecker!

Viele von euch sind nun wahrscheinlich skeptisch, wie aus diesen wenigen Zutaten ein fluffiger Rührkuchen wird, aber probiert’s mal aus. Dieser Kuchen ist wirklich lecker und außerdem super einfach. Guten Appetit!

Ich wünsch euch mehr Erfolg beim Nachbacken und viel Freude mit dieser herzelei!

Über den Autor

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 35 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

11 Comments

  • mandarinenfalter
    Geschrieben am 7. Februar 2014 um 19:47 Uhr

    Oh ja, da erinnerst Du mich an was: Über den Valentinstag habe ich mir noch überhaupt keine Gedanken gemacht. Allerdings ist es auch schwer so einen schönen Schokoladenkuchen zu toppen

    Liebe Grüße
    Christin

    Antworten
  • sjasmin
    Geschrieben am 12. Februar 2014 um 14:58 Uhr

    der Kuchen duftet gerade schön bei mir im Ofen

    Antworten
  • Saskia
    Geschrieben am 13. Februar 2014 um 10:02 Uhr

    Hallo ich habe eine Herzsilikonbackform würde das umstürzen besser gehen ?? LG ich werde das Rezept Morgen nachbacken

    Antworten
  • Johanna
    Geschrieben am 13. Februar 2014 um 18:12 Uhr

    wie groß ist denn deine Backform überhaupt?

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 13. Februar 2014 um 21:51 Uhr

      Guter Punkt…mein Herz hat einen Durchmesser von 22cm. Laut Rezept ist die Menge passend für eine Springform mit Durchmesser von 20cm.

      Antworten
  • Moni
    Geschrieben am 17. Dezember 2014 um 18:27 Uhr

    Lecker werde ich mir mal machen nur für mich moni

    Antworten
  • Violetta
    Geschrieben am 7. Mai 2016 um 20:00 Uhr

    Hallo hab eine Frage ? Backe gerade den Kuchen u wollte fragen ob es normal ist das die Masse im Topf am Anfang sehr flüssig ist ? ?

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 8. Mai 2016 um 20:30 Uhr

      Hallo Violetta,

      ja das ist normale, dass die geschmolzenen Sachen im Topf flüssig sind. Wenn die Masse etwas abkühlt zieht sie wieder etwas an. Dann kommt ja auch noch Ei und Mehl dazu. Ich hoffe dein Kuchen ist etwas geworden.

      LG Stephi

      Antworten
  • City Immobilienmakler
    Geschrieben am 3. April 2020 um 9:47 Uhr

    Liebe Stephi,

    Ich finde es sehr Schade das du nicht mehr Aktiv an deinen Blog arbeitest, da mir dein Schreibstil und deine Gerichte sehr gefallen. Ich bin auch ein großer Schoki-Fan.

    Aber nochmal vielen Dank für dieses tolle Rezept.

    Liebe Grüße aus Hannover
    Winfried Wengenroth

    Antworten

Schreibe einen Kommentar