Menu
Rezept & Kulinarisches

Trinkschokolade am Stiel – eine nette Idee für Schokoholics

Trinkschokolade am Stiehl ist nicht nur in aller Munde, sondern es gibt sie auch in fast jedem Laden zu kaufen. Warum kaufen? Ich werde diese heute selbst herstellen. Laut Anleitung ist dies sehr einfach und auch für Neulinge in der Küche gut machbar. Diese schokoladigen Geschenke kommen übrigens nicht nur an Weihnachten gut an. Für Schokoladenfans sind die Leckereien immer eine schöne Geschenkidee. Zum Valentinstag in Herzchenform sind sie ebenfalls ein schönes Geschenk.

Ich stelle Trinkschokolade passend zur Weihnachtszeit in den Geschmacksrichtungen Vollmilch-Lebkuchen, Zartbitter-Zimt und weiße Schokolade mit Vanille her. Verfeinert werden kann die Schokolade auch mit allerlei Gewürzen wie Chili, rosa Pfeffer, Zitronen- oder Orangenschale. Bittermandel- oder Rumaroma wären auch vorstellbar, wie auch Marshmallows, Kokosraspeln, Nüsse und ähnliches. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hinterlasst mir gerne Kommentare, welche Geschmacksrichtungen ihr ausprobiert und für gut befunden habt. Ich freue mich!

Was ihr für die Trinkschokolade am Stiel benötigt…

  • Plastikschnapsgläser, Eiswürfelbehälter, Pralinenformen oder Minimuffinsblech
  • Holzstäbchen, Schaschlikspieße, Trinkhalme oder Plastiklöffel als Stiel
  • Folie und Geschenkband zum Verpacken
  • evtl. ein Etikett
  • Schokolade oder Kuvertüre nach Geschmack

zutaten-herstellung-trinkschokolade-am-stiehlIch habe Bio-Kuvertüre verwendet. Dies war ein bisschen teurer. Hoffentlich schmeckt sie auch besser! Aus 200g Schokolade habe ich 6 Schnapsgläschen mit 2cl bekommen.

Geschmacksrichtung Vollmilch-Lebkuchen

  • 200g Vollmilch Kuvertüre oder Schokolade
  • 1 TL Lebkuchengewürz

Geschmacksrichtung Zartbitter-Zimt

  • 200g Zartbitter Kuvertüre oder Schokolade
  • 2 TL Zimt

Geschmacksrichtung Weiße Schokolade mit Vanille

  • 200g weiße Kuvertüre oder Schokolade
  • 1 Vanilleschote, davon das Mark

So stellt ihr die Trinkschokolade her…

Jede Sorte stellt ihr separat her. Zunächst die Vollmilchschokolade im Wasserbad schmelzen. Am besten zunächst nur 2/3 der Schokoladenmenge unter ständigem Rühren schmelzen. Den Topf vom Herd nehmen und die restliche Schokolade unterrühren. Wenn ihr ein Bratenthermometer zur Hand habt, messt damit die Temperatur der Schokolade. Es ist sehr wichtig auf die richtige Temperatur zu achten, damit die Schokolade nicht krisselig wird und nach dem Verarbeiten schön glänzt. Die Vollmilchschokolade auf 29,5-30,5°C abkühlen lassen. Wenn ihr kein Thermometer besitzt, nehmt einen kleinen Löffel, benetzt diesen mit Schokolade und lasst ihn auf einem kalten Teller fest werden. Wenn die Schokolade schnell fest wird und schön glänzt, dann hat sie die richtige Temperatur und kann weiterverarbeitet werden. Mit der 2/3-Technik kommt ihr meiner Erfahrung aber auch ganz gut hin. Es geht auch ganz gut ohne Thermometer.

Anschließend das Lebkuchengewürz unterrühren und das Schokoladengemisch in die Schnapsgläschen füllen. Sobald die Schokolade ein wenig fest geworden ist, ein Holzstäbchen hineinstecken und an einem kühlen Ort vollkommen aushärten lassen. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Zartbittervariante und die Variante mit der weißen Schokolade stellt ihr genauso her. Bei der dunklen Schokolade beträgt die Verarbeitungstemperatur zwischen 31-32°C, bei der weißen Schokolade 28,5-29,5°C. Solltet ihr feste Bestandteile wie Marshmallows, Kokosraspel oder Nüsse verwenden, diese am besten zuerst in das Gläschen füllen und dann die Schokolade darauf gießen oder erst die Schokolade einfüllen und oben drauf die festen Bestandteile.

Nach dem Abkühlen die Trinkschokoladen aus den Plastikbechern lösen, indem ihr die Becher kurz in der Hand oder unter warmem Wasser anwärmt. Die Becher lassen sich so leicht entfernen. Die Leckereien nun einzeln in Folie einpacken, mit einem Etikett versehen und verschenken. Auf dem Etikett vielleicht vermerken, dass die Trinkschokolade in einer großen Tasse heißer Milch aufgelöst werden soll.

Hier könnt ihr meine Etiketten downloaden:
Trinkschokolade-Etiketten

Viel Erfolg beim Nachmachen und Genießen und viel Freude mit dieser herzelei!

Über den Autor

Stephi - liebt Cappuccino mit Herzchen und Obstsalat zum Frühstück, ist 35 Jahre alt und wohnt im Norden Bayerns, verschenkt gerne persönliche Aufmerksamkeiten und freut sich über Kommentare und Anregungen: [email protected]

30 Comments

  • Rita Funke
    Geschrieben am 19. November 2014 um 14:02 Uhr

    Hallo,
    Was ich bis jetzt bei Dir gesehen und gelesen habe,finde ich toll.ich bin neugierig,was noch kommt.
    Danke

    Antworten
  • inja
    Geschrieben am 27. November 2014 um 22:03 Uhr

    Hallo das klingt suuuuuper lecker!!! ich arbeite im hort und überlege das mit meiner gruppe als weihnachtsgeschenk für die Eltern zu machen. wie lange sind die fertigen “schokoladenstiele” denn haltbar?damit ich weiß wann ich das mit den Kindern machen kann man:-) liebe grüße inja

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 27. November 2014 um 22:20 Uhr

      Hallo Inja,

      wie lange genau die Trinkschokolade haltbar sind, kann ich dir nicht sagen, aber schon eine Weile. Da ja nicht wirklich was drin ist, was schnell schlecht wird, würde ich mich am Haltbarkeitsdatum der Schokolade orientieren. Trocken lagern und schön einpacken versteht sich von selbst ;-). Du kannst also loslegen und Trinkschokolade produzieren ;-).

      LG Stephi

      Antworten
      • Andrea
        Geschrieben am 20. Dezember 2015 um 10:08 Uhr

        Hallo Stephi,

        ich habe die Trinkschokolade in den Schnapsgläsern auch schon gemacht! Nur hat die fertige Schokolade nach ca 3 Tagen einen Grauschleier bekommen :-(. Lag es an der Temperatur? Habe auch Schoko-Lollies in Sikikonförmchen gemacht; hier war die Schoki auch nach 2-3 Tagen unansehnlich….. Kannst du mir einen Rat geben?

        LG Andrea

        Antworten
        • Stephi von Herzbotschaft
          Geschrieben am 20. Dezember 2015 um 17:11 Uhr

          Hallo Andrea,

          höchstwahrscheinlich lag es an der Temperatur der Schokolade. Google ab besten mal nach “Schokolade temperieren”. Ich bin auch kein Profi. Manchmal klappt es bei und manchmal geht es auch schief. Lass dich also nicht entmutigen und versuche es einfach nochmal.

          LG Stephi

          PS: Auch mit dem Grauschleier schmeckt die Schokolade köstlich. Lass sie dir trotzdem schmecken

          Antworten
          • Andrea
            Geschrieben am 21. Dezember 2015 um 12:56 Uhr

            Lieben Dank Stephi!
            Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

            LG Andrea

  • Lisa
    Geschrieben am 5. Dezember 2014 um 13:19 Uhr

    Hey Stephi,
    das ist echt eine klasse Idee.

    Wie hast du denn die Etiketten gemacht/erstellt?

    Grüße

    Antworten
  • Manuela
    Geschrieben am 9. Dezember 2014 um 9:48 Uhr

    Hallo Stephi!

    Habe die weiße Schoki mit Vanille probiert- EINMALIG! Ließ sich auch anstandslos aus dem Einmalschnapsglas herauslösen (einfach kurz in der Hand anwärmen- flutscht ohne Probleme heraus). Werde heute Abend noch weitere Versionen testen- dachte an die Version mit selbstgemachten Marshmallows, mit Karamell und mit Tonka (passt perfekt zu Weihnachten). Werde dann berichten! Eine tolle Seite mit einer Fundgrube an Ideen! Super, dass du andere an deinen selbstgemachten Schätzen teilhaben lässt:)!

    LG Manuela

    Antworten
  • INJA
    Geschrieben am 10. Dezember 2014 um 10:03 Uhr

    Hallo, sind jetzt fleißig am produzieren. Die Kinder finden die Schokolade am Stiel total toll und freuen sich schon, wenn sie die kleinen Tütchen endlich mit nach Hause nehmen dürfen. Wir haben, da ich kein Lebkuchengewürz mehr günstig bekommen habe, von Dr. Oetker Finesse Weihnachtsaroma genommen.

    Vielen Dank für die tolle Idee, meine Kollegen sind auch begeistert, weil es so schnell und einfach zu machen ist

    Antworten
  • Manuela
    Geschrieben am 25. Dezember 2014 um 9:49 Uhr

    Liebe Stephi!

    Habe die Trinkschoko mit selbstgemachten Marshmellows probiert- zuerst Vollmilchschoko ins Schnapsglas, Stiel rein und rundherum Marshmellows. Sieht orginell aus und ist sehr gut beim Kindergartenbarsar angekommen. Die Variante mit Tonka hab ich leider nicht mehr dieses Weihnachten geschafft- hatte einfach viel zu viele Ideen (dank deiner Seite!!!)- ist aber vorgemerkt für nächstes Mal. Christstollen laut deinem Rezept hatte bei uns auch kein langes Leben- echt lecker!!!

    Vielen Dank und frohe Weihnachten- Manuela

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 25. Dezember 2014 um 10:52 Uhr

      Dann geht es ja nicht nur mir so, ich habe auch immer mehr Ideen als Zeit ;-).
      Freut mich, dass die Trinkschokolade so gut angekommen ist und der Christstollen schmeckt.

      Dir auch ein schönes restliches Weihnachtsfest, Manuela!

      Antworten
  • Tamina
    Geschrieben am 31. März 2015 um 14:56 Uhr

    Hallo Stephi,

    Vielen Dank, dass du mir eine verzweifelte Suche nach kleinen Ostergeschenken für
    Freunde/Verwandte erspart hast!
    Ich bin schon gespannt, ob alles so klappt wie es soll. Und falls nicht, esse ich eben die
    Fehlversuche wobei mir dein Rezept ja eigentlich ziemlich idiotensicher vorkommt.

    Ich wünsche dir frohe Ostern!!

    Gruß, Tamina.

    Antworten
  • Nour
    Geschrieben am 12. April 2015 um 17:05 Uhr

    Hey! Super tolle Idee! Hab ich auch gleich gemacht! Aber eine Frage hätte ich noch: löst man die schoko in einem glas milch auf oder braucht das schon einen ganzen Liter? Ich hab ja mal eine gekauft, und sie nur in einem Glas aufgelöst, das hat dann nacher schon ein bisschen zu süß geschmeckt xD wenn ja ist das dann nicht etwas zu viel Schokolade? Auf eine antwort würd ich mich freuen, kann nämlich kaum erwarten sie zu probieren XP . bB

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 12. April 2015 um 20:02 Uhr

      Hey,

      ich habe so eine Portion (Schnapsglas-Größe) in einer großen Tasse Milch aufgelöst. Für mich hat das gut gepasst. Musst du einfach ausprobieren, was dir schmeckt :-).
      Lass es dir schmecken!

      LG Stephi

      Antworten
  • Anne
    Geschrieben am 19. September 2015 um 23:15 Uhr

    Hallo, also auch diese Idee einer Trinkschokolade finde ich klasse … und so einfach herzustellen. Prima! Habe bereits die Variante mit Zimt und Lebkuchengewürz probiert. Da ich leider keine Plastikschnapsglas hatte, habe ich normale Plastikbecher genommen und diese jeweils nur etwa 2-3 cm hoch befüllt – dann noch Mandelsplitter obendrauf und etwas später einen halben Schaschlikspieß rein… und dann ab in den Kühlschrank. Die Schokolade ließ sich einfsch lösen, indem man den Becher einfach eingerissen oder eingeschnitten hatte und so alles leicht lösen konnte. Toll ist, dass die Schokolade durch den Becher dann auch eine Struktur hat…. also in diesem Fall Rnge. Sieht klasse aus! Wirklich schönes und einfach herzustellendes Mitbringsel, für das man im Geschäft einiges bezahlen müsste. Danke für das Rezept!

    Antworten
  • XOXO
    Geschrieben am 11. November 2015 um 12:22 Uhr

    Eine sehr schöne Idee! Was mich interessiert, wie lange ist die Trinkschokolade haltbar?
    Möchte diese Idee zu Nikolaus/Weihnachten gerne umsetzen.

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 16. November 2015 um 6:05 Uhr

      Hi!

      Die Schokoloade ist schon etwas haltbar. Ich denke du kannst dich an der Haltbarkeit deiner Zutaten orientieren. LG Stephi

      Antworten
  • Lucia
    Geschrieben am 11. Dezember 2015 um 20:50 Uhr

    Guten Abend,

    ich habe die Trinkschokolade für meinen Mann und meinen Sohn für die Adventskalender gemacht kurz vor dem 1. Advent. Nun hat mein Mann heute die Schokolade ausgepackt und sie war schon ein wenig kriselig. Wie Schokolade, die schon alt aussieht. Ist das bei Euch auch der Fall gewesen? Wie kann man das denn verhindern?

    schöne Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
    Lucia

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 11. Dezember 2015 um 21:13 Uhr

      Hallo Lucia,

      die Schokolade ist auf jeden Fall noch essbar bzw. trinkbar.
      Krisselig wird die Schokolade, wenn die Temperatur beim schmelzen nicht richtig ist. Daher ist für ein optimales Ergebnis entweder viel Erfahrung oder ein Thermometer notwendig. Ich hoffe dein Mann und Sohn haben sich trotzdem gefreut.

      LG Stephi

      Antworten
  • Jule
    Geschrieben am 14. Dezember 2015 um 19:25 Uhr

    Huhu!:) ich die Schokolade am Stiel dieses Jahr auch noch unbedingt probieren:)) was mich aber interessieren würde, ob das auch mit Karamellgeschmack oder vielleicht einer Hälfte Karamell und einer Hälfte Schoko klappen kann?
    Hat das schon mal jemand ausprobiert oder eine Idee wie man das bewerkstelligen könnte?
    Klappt das, wenn man einfach Sahnekaramell in der Schoko schmilzt?
    Danke schon mal ich freu mich schon total aufs ausprobieren!!:) Lg und allen eine schöne Weihnachtszeit:)

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 14. Dezember 2015 um 19:31 Uhr

      Hallo Jule,

      wäre interessant. Ich habe bisher noch nicht mit Karamell experimentiert.
      Wie wäre es, wen du klein gehackte Sahne-Karamell-Bonbons einfach nach dem Einfüllen auf die Schokolade gibst? Wenn die Schokolade fest wird, klebt das Karamell fest…quasi als Topping :-). Wäre das eine Option?
      Mit dem Schmelzen bin ich mir nicht sicher ob das funktioniert. Ich glaube die Schokolade könnte eventuell klumpig werden. Falls du es ausprobierst, gib mal bescheid ob’s klappt.

      LG Stephi

      Antworten
      • Jule
        Geschrieben am 15. Dezember 2015 um 18:18 Uhr

        Danke für die schnelle Antwort!:) das als Topping zu probieren ist ne super Idee. Ich hatte ja auch Bedenken,ob das mit dem schmelzen klappt:D
        Ich meld mich,wenn ich ein Ergebnis hab!:) Mal sehen ob ich schon am Wochenende dazu komme, es auszuprobieren:) LG

        Antworten
  • Meli
    Geschrieben am 16. Dezember 2015 um 23:39 Uhr

    Ich habe auch vor SCHoko-am-Stiel mit Karamell zu versuchen. Mein Plan ist den Schnapsbecher nur zur Hälfte mit flüssiger Schoko zu füllen dann drehen, so dass ich dann ein wenig flüssige Karamell-Sauce (ich habe mir dafür Sauce Toffee von Dr. Oetker gekauft) reinfüllen kann; und dann den Rest wieder mit der flüssigen Schoko auffüllen.
    Und zum Schluss das ganze mit kleinen Schtücken von Karamel-Bonbons verzieren=)
    Hoffe sehr, dass das ganze so hinhaut wie ich es mir vorstelle;)
    Lg

    Antworten
    • Jule
      Geschrieben am 21. Dezember 2015 um 23:28 Uhr

      Also ich hab es heute abend gleich ausprobiert:) das normale Rezept hat geklappt wie erwartet, war total schnell gemacht und einfach. Aber wegen dem Karamell stand ich 2 Stunden in der Küche und hab hin und her probiert und nichts hat geklappt! Ich hab die Werthers Sahne Karamell Bonbons gekauft(falsche Idee denke ich) aber im Wasserbad hatte ich keine Chance sie zu schmelzen. Dann hab ich sie(wie die Schokolade auch) in einer Plastiktüte in die Mirko. Beo der Schokolade hat das einwandfrei geklappt aber das Karamell hat die Tüte (bei komplett gleichen Einstellungen!) sogar zum schmelzen gebracht.. Riesen Sauerei:D ich weiss bis jetzt nicht wie das passieren kann.
      Im Endeffekt hab ich die Bonbons mit einem Schuss Sahne zusammen in einer Tasse in die Mikro und hab das zeugs immer wieder aufkochen lassen… Unten war das Karamell dann ein bisschen angebrannt aber der Rest war verwertbar:)
      Also ne gute Lösung war das sicher nicht aber immerhin hat es am Ende doch irgendwie geklappt:D jetzt hoff ich nur, dass man das Karamell im Endeffekt auch raus schmeckt, sonst war alles umsonst…
      Ich hoffe, meine Erfahrungen helfen euch:) bitte um bessere Lösungsvorschläge,falls es welche gibt!:D
      p.s. Fruchtzwerge-Becher mit Karamellbonbons drin schmelzen in der Mirkowelle genauso wie die Tüten…:/
      Liebe Grüße nochmal

      Antworten
      • Stephi von Herzbotschaft
        Geschrieben am 22. Dezember 2015 um 0:36 Uhr

        Hallo Jule,

        meine Idee war die Bonbons klein zu haken und einfach auf die Schokolade zu streuen ohne schmelzen :-). Ich hoffe du hattest das richtig verstanden.
        Was mit gerade noch einfällt. Ich habe diese Karamellbonbons letztes Jahr gemacht. Die Masse könnte man als zusätzliche Schicht auf die Schokolade füllen. Ich habe jedoch keine Ahnung wie sich das ganze dann in der warmen Milch verhält. Ist mir nur gerade eingefallen :-).
        Eigentlich ist Karamell ja nur Wasser mit Zucker…andere Idee: Sehr dicker Karamellsirup herstellen, so dass dieser beim Erkalten fest wird und das als Schicht. Oder normalen Karamellsirup und eine Art Pralinenhohlkörper gießen und auskühlen lassen, dann Sirup ins Loch füllen und mit Schokolade auffüllen und Loch verschließen.
        Falls du noch Lust auf ausprobieren hast, vielleicht ist ja was für dich dabei ;-).

        LG Stephi

        Antworten
  • Julia
    Geschrieben am 9. Oktober 2018 um 20:13 Uhr

    Hallo Stephi!
    Ich hab auch eine Frage zum Temperieren Darf die Schoki da insgesamt nie heißer werden als die ca 30 Grad oder soll sie schmilzen, runterkühlen bis 30 und dann erst in die Förmchen?
    Möchte das Anlaufen natürlich auch vermeiden, möchte das nämlich auf unserer Hochzeit anbieten.
    Viele Grüße und danke schonmal, J.

    Antworten
    • Stephi von Herzbotschaft
      Geschrieben am 25. Oktober 2018 um 21:14 Uhr

      Hallo Julia,

      ich bin auch kein “Profi”. Google am besten mal. Da gibt es sehr viele Infos dazu.

      Viele Grüße
      Stephi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar